Besichtigungen

 

 

 

De Koffiemann in Lilienthal

Guten Geschmack kann man kaufen…

 

Man muss lieben, was man tut

Wie heißt es in dem Sprichwort? Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr. Für Helmut Dotschat trifft das jedenfalls nicht zu, denn seine Tochter, die „De Koffiemann“-Geschäftsführerin Cornelia Dotschat sprüht nur so vor Leidenschaft für Kaffee und ihre Firma De Koffiemann, ihr gemeinsames „Baby“.

Sehr herzlich wurde die bunt gemischte Truppe der SPD Lilienthal von „De Koffiemann“ empfangen. Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung mit Verkostung machten sie sich schlau.

 

Von der Garage in die Welt

„De Koffiemann“ ist eigentlich der Spitzname von Helmut Dotschat. In seiner Garage stand jahrelang ein Kaffeeröster, der darauf wartete, seiner Bestimmung zugeführt zu werden und einfach nur Kaffee zu rösten. Die Genehmigung hierfür ließ jedoch viel zu lange auf sich warten.

Während der Vater einen schwungvollen Kaffeehandel unterhielt, widmete sich Cornelia Dotschat einer „soliden Ausbildung“ bei einem angesehen Finanzunternehmen. Nach der Inbetriebnahme des väterlichen Kaffeerösters war es um Cornelia Dotschat geschehen und ihre Leidenschaft für Kaffee war geweckt.

 

Nachhaltige Investitionen

Eine neue Doppelhalle ist seit Anfang 2011 Am Wolfsberg 24 entstanden. In der „Schatzkammer“ lagern die Köstlichkeiten aus Mittelamerika, Afrika und allen anderen wichtigen Anbaugebieten der Welt. In der Produktion wird der Rohkaffee vom Röstmeister mit viel Geschick und Erfahrung in einem langsamen und schonenden Röstverfahren zur Vollendung gebracht, verpackt und ausgeliefert.

Vor Ort in den Anbauländern unterstützt De Koffiemann verschiedene Projekte, die getreu dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ die lokalen Produzenten unterstützen und zahlt faire, marktgerechte Preise für die Rohware.

Diese Prämissen zahlen sich aus, denn die Geschäfte entwickeln sich gut und der Markt nimmt die Produkte sehr gut an. Ständig vergrößert sich der Kundenkreis.

Vor kurzem wurde dem innovativen Konzept des flexiblen Filters, in dem der Kaffee bereits integriert ist, der Manufakturpreis des Jahres 2016 im Bereich Trends vom Verein der deutschen Manufakturen e.V. verliehen.

 

Ausblick

Im Anschluss an die Besichtigung wurde bei leckeren Kaffeespezialitäten über Politik, Wirtschaft und den anstehenden kommunalen Wahlkampf diskutiert.

Die Kommunikation mit Politik und Verwaltung müsse auf einem stabilen Niveau stattfinden, so die De Koffiemann-Chefin. Es sei wichtig, dass Fristen eingehalten und Wartezeiten verkürzt würden. Eine nachhaltige Ortsentwicklung sei nur dadurch gewährleistet.

 

Bürgermeisterkandidat Jens Erdmann und die Lilienthaler SPD haben De Koffiemann als werteorientiertes und nachhaltig aufgestelltes Unternehmen kennen und schätzen gelernt. Für die Zukunft wünscht die SPD Lilienthal De Koffiemann alles Gute, viel Erfolg und sagt die volle Unterstützung zu.

 

 

De Koffiemann 1Foto: Jens Erdmann

Cornelia Dotschat, Britta und Lotta Weber am Kaffeeröster

De Koffiemann 2Foto: Jens Erdmann

Auf einer Reise durch die Geschmäcker: J. Erdmann, J. Ambrosi, C. Ostendorff, C. Dotschat und B. Weber


 

 

SPD bei OOTB

SPD im heiteren Himmel

„Needful things“ und wo diese herkommen

Toller Nachmittag bei Out of the Blue

„Aus heiterem Himmel“ ist die Bedeutung des Begriffs „Out of the Blue“. Der Besuch der bunt gemischten SPD- Truppe, die am 9.6. sehr herzlich von Betriebsleiter Neil Munslow, empfangen wurde, war zwar keineswegs überraschend. Was allerdings geboten wurde, hatten die Besucher um SPD- BGM- Kandidat Jens Erdmann so nicht erwartet.

Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung machten sie sich schlau.

Hinter die Fassade schauen

Von außen betrachtet macht das Gebäude Beim Neuen Damm 28 keinen besonderen Eindruck. Erst wenn man die immensen Flächen der alten und neuen Halle begeht, erschließt sich die ganze Größe dieses Lilienthaler Gewerbeschwergewichts.

In zwei großen Hallen befinden sich 17.000² Lagerfläche. Hinzu kommt ein Außenlager in Bremen mit mehreren Tausend m² Fläche. Mit über 100 Mitarbeitern importiert und vertreibt OOTB zigtausende Artikel im Geschenk- und Promotionbereich, von klein bis groß, mit und ohne Aufdruck. 1200 Seefracht-Container mit Waren werden jedes Jahr hpts. aus Fernost angeliefert, die gesamte Lagerkapazität wird etwa 2,5 Mal pro Jahr erneuert.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Diese Themen werden bei OOTB ganz groß geschrieben. Die Photovoltaik-Anlage auf dem Hallendach sei eine der größten und modernsten in ganz Nordeuropa, berichtet Munslow. Die Brandschutz- und Sprinkleranlage könne auf 460.000 Liter Wasser in einem eigenen Riesentank zurückgreifen. Die Feuerwehr hält dort regelmäßig Übungen ab, weil man Vergleichbares in der Umgebung vergeblich suche. Zudem sei OOTB sozial stark engagiert und unterstütze auch seine Mitarbeiter in Sachen Weiterbildung, wie Munslow an mehreren Beispielen eingehend erläutert.

Ausblick

Im Anschluss an die Besichtigung wurde in lockerer Runde über Politik, Wirtschaft und den anstehenden Wahlkampf diskutiert. OOTB plane in den kommenden Jahren weiter zu expandieren und fokussiere dabei den Standort Lilienthal. Um dies gut zu gestalten, müssten verschiedene Rahmenparameter sichergestellt werden.

Eine verlässliche Bauplanung, maßvolle Ortsentwicklung, gesunde Familieninfrastruktur und bezahlbares Wohnen seien ein Muss. Die Kommunikation mit Politik und Verwaltung müsse auf einem stabilen Niveau stattfinden, Fristen müssten eingehalten und Wartezeiten verkürzt werden, so Munslow.

 

Jens Erdmann und die Lilienthaler SPD schätzen OOTB als grundsolides, werteorientiertes und wachsendes Unternehmen und sichern die volle Unterstützung für die bevorstehenden Ausbaupläne zu. Dies gilt insbesondere auch für das Projekt an der Moorhauser Landstraße, wo OOTB – Eigentümer Paul Hayman eine Kindertagesstätte errichten will. Die Pläne hierzu seien laut Munslow bereits weit gediehen und finden ebenso unsere volle Unterstützung.    

Besichtigung OOTB 1Foto: Jens Erdmann

v.l.n.r: B. Rösner, J. Erdmann, W. Pfingsten, R. Nordmann, O. Blau und Neil Munslow

Besichtigung OTTB 2 gez.Foto: Jens Erdmann

Vor der Sprinklerzentrale

Besichtigung OOTB 3Foto: Jens Erdmann

Im Showroom